Ein Portal für

Kunstliebhaber

Schauen, Informieren, Kaufen

 
 

Schelleckpolitur - ein Beispiel

 

ganz ohne Maschine

 

Schliff mit Kick

sitzgruppek

generalüberholt

raufe

neugebaute Sitzgruppe

 

Faszination Holz

Holz ist etwas Lebendiges, eben ein Naturprodukt.

Es hat Jahre gebraucht, um zu gedeihen und Masse aufzubauen.

Diese Schöpferkraft der Natur kann man sehen und spüren. Die Struktur der Maserung erzählt Geschichte. Ein Stück Holz in der Hand zu halten, es zu bearbeiten, ihm eine neue Gestalt zu geben, ist schon etwas Besonderes.

Neben Fotografie und Malerei hat sich nun auch die Liebe zu dem Werkstoff Holz durchgesetzt. Eigentlich fasziniert mich dieses Naturprodukt schon seit Jahrzehnten und es freut mich immer wieder, wenn ich daraus Nützliches und Dekoratives gestalten kann.

 Nach einfachen Möbelstücken, Pergolen oder Innenraumkonstruktionen entstehen nun auch Skulpturen.

 Selbst Hölzer, welche auf den ersten Blick wertlos erscheinen, möglicherweise schon als Brennstoff abgelegt wurden, bekommen durch kunstvolle Bearbeitung und Veredlung eine völlig neue Gestalt und Wertigkeit.

Und so ganz nebenbei, als es nämlich um die Wahl der Oberflächenveredlung ging, habe ich die Schellackpolitur für mich entdeckt, die Königsklasse der Lackbehandlungen.

Es beeindruckt gewaltig, zu erleben, wie Schicht um Schicht der Glanz der Oberflächen an Kraft gewinnt, wie durch die Lichtbrechung an der dünnen Lackschicht, Maserung und Zeichnung eine ungeheure Brillanz bekommen.

Bevor moderne Indurstrielacke und Lasuren die Märkte eroberten, wurden nämlich mit Schellack große Radiogehäuse, Klaviere, diverse Musikinstrumente, edle Tische, Kommoden und andere Möbelstücke aufpoliert.

Zugegeben, man muss sich in diese Technik einarbeiten und es erfordert jede Menge Geschick und Geduld. Unter einer Woche ein Objekt fetigzustellen, das geht garnicht.

Es ist einfach irre mit Schellack zu arbeiten - und natürlich mit dem faszinierenden Werkstoff Holz.

Holz hat unterschiedlichste Strukturen und Eigenschaften und steht als Werkstoff für die vielfältigste Verwendungszwecke zur Verfügung. Kein Stück gleicht dem anderen. Oftmals scheint Holz eigenwillig, gar widerspenstig zu sein und ist nicht immer leicht zu bearbeiten. Man muss dessen Anatomie verstehen lernen um würdevoll damit umgehen zu können.